Archiv für den Monat: Oktober 2013

Plotten, plotten, plotten

„Der neunte Kopf der Hydra“ hat bis jetzt einen grob geplanten Umfang von 25 Szenen. Ich stecke in der dritten Szene bei der Feinplanung. Ich habe mir endlich wieder eine tägliche Schreibdosis verordnet. Auch wenn nur geplottet wird, ist es ja schon Schreiben.

Beim Nanowrimo wird dann richtig geschrieben. Richtig im Sinne von „jetzt mal hopp, hopp!“ … Und so schwer es mir auch fällt, habe ich bis zur Fertigstellung des ersten Entwurfs dann Korrekturverbot. Erstmal runterschreiben, dann nachbearbeiten. Klingt gut. Ist nicht einfach. Vor allem, wenn mich logische Brüche anspringen, die getilgt werden wollen. Dann heißt es, nur eine kurze Notiz anlegen und weiter im Text. Nur nicht den Fluss unterbrechen, wenn er schon mal da ist. Dauert schließlich lange genug, bis der mal in Wallung kommt.

Jetzt ist schon Oktober und ich hab bis jetzt nur das Grundgerüst der Geschichte. Figurenentwicklung hab ich stark vernachlässigt. Hoffentlich rächt sich das nicht im November. In 30 Tagen mindestens 50.000 Wörter. Eine echte Herausforderung, das neben dem Alltag zu stemmen. Aber ich bin so was von hochmotiviert.

Allgemein zum Thema Schreiben möchte ich den von mir erst kürzlich entdeckten und ausgesprochen informativen Schreib-Blog Die Schreibdilettanten empfehlen.

So. Weiter im Text …